23.02.2017

Unnötige Niederlage in Frankfurt

Shawn Gulley

Beim 63:66 (28:33) zu viele individuelle Fehler

Als 30 Sekunden vor Schluss der beste Karlsruher Anton Kazarnovsky einen Dreier zum 63:62 für die BG Karlsruhe versenkte, hoffte der lautstark vertretene Karlsruher Anhang auf einen Überraschungssieg bei den erstmals in dieser Saison mit vollständigem Kader angetretenen Frankfurter Juniors. Dann aber gab Thompson 18 Sekunden vor Schluss mit einem Zweier den Hoffnungen einen ersten Dämpfer. Nach einem Turnover des diesmal blassen Ricky Easterling netzte Niklas Kiel 3 Sekunden vor Schluss mit einem Korbleger zum 66:63 ein. Kenny Fluellen versuchte in der restlichen Spielzeit noch einen Dreier zur Verlängerung, der Versuch scheiterte aber, so dass  die BG sich geschlagen geben musste.

Insgesamt war es eine verdiente Niederlage. Zwar hielt man gegen den Bundesliganachwuchs über die gesamte Spielzeit gut mit, lag aber fast immer knapp im Rückstand. Außerdem war man bei weitem nicht so effektiv wie in den letzten beiden Spielen und leistete sich zu viel individuelle Fehler. Es waren die Kleinigkeiten, die den Ausschlag gaben. Fünf verschossene Freiwürfe und vor allem zwanzig Turnovers waren einfach zu viel bei einem so intensiven Spiel. Außerdem hatten die sonst so zuverlässigen Black und Easterling einen gebrauchten Tag erwischt, so dass an diesem Tage ein Sieg nicht verdient gewesen wäre.

Für die BG trafen Kazarnovsky (17/1), Gulley (16), Fluellen (10/2), Easterling (6), Davis (5/1), Schmitz (4), Black (3) und Duku (2), während bei Frankfurt Thompson (14/1), Kiel (10) und Agva (10) zweistellig punkten konnten.

Die BG Karlsruhe hängt nun zwei Spieltage vor Schluss auf dem 6. Tabellenplatz fest. Bereits am kommenden Samstag muss die Mannschaft bei den BasketBären aus  Lich antreten. Die Licher sind nach einem sensationellen Saisonstart mit Tabellenführung inzwischen auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Derzeit belegen sie mit 14 Punkten nur den vorletzten Tabellenplatz, haben aber auch nur zwei Punkte Rückstand auf einen Play Off Platz, den derzeit Würzburg mit 16 Punkten innehat. Genau dies macht die Aufgabe der BG nicht leicht. Mit den beiden Ausländern Karriem Simmons (21 Punkte/Spiel) und Lamar Mallory (17 Punkte/Spiel) verfügen die Licher über zwei schwer zu stoppende Spieler. Auch der restliche Kader besteht aus zahlreichen jungen Spielern und den erfahrenen Johannes Lischka und Marian Schick. Anwurf ist am kommenden Samstag um 19.30 in der Dietrich Bonhoefer Halle (Kirchhofgasse 24, 35423 Lich)