13.03.2017

67:66 Sieg in Oldenburg

Shawn Gulley

Geschlossene Teamleistung / Am Samstag Rückspiel

Ganz offensichtlich hat die BG Karlsruhe aus der letzten 1 Punkt Niederlage gegen Würzburg gelernt. Gestern Abend gelang ihr nämlich im ersten Play Off Spiel ein 67:66 (28:40)  Sieg bei der Baskets Akademie Weser-Ems/ Oldenburger TB. Damit geht die BG Karlsruhe mit 1:0 in Führung und kann am kommenden Samstag mit einem Heimsieg das Viertelfinale der besten acht Mannschaften erreichen.

Dabei sah es lange Zeit nicht nach einem Erfolg der Karlsruher aus. Zwar hielt man das Spiel bis zur 15 Minute beim Stand von 26:24 offen, dann erfolgte aber wieder einmal ein kleiner Einbruch, so dass die Heimmannschaft zur Pause auf 40:28 davonziehen konnte. Allerdings sahen die Zuschauer in der gut gefüllten Oldenburger Halle auch schon da kein schlechtes Spiel der BG, vielmehr war es ausgesprochenes Schusspech, das einen besseren Zwischenstand verhinderte. Mindestens zehn Mal flog der Ball scheinbar in den Korb, um letztlich doch wieder herauszuspringen. Es war einfach wie verhext, der Korb schien wie vernagelt.

In der zweiten Hälfte legte die BG aber wie so oft nochmals deutlich zu. Man holte Punkt um Punkt auf, in der 32. Minute war der Gleichstand (58:58) erzielt. Von da an entwickelt sich ein hochspannendes Spiel, bei dem keine der beiden Mannschaften sich mit mehr als drei Punkten absetzen konnte. Die BG führte eine Minute vor Schluss mit 64:63, Oldenburg holte sich seinerseits die Führung mit 66:64 zurück, ehe Fabian Ristau 21 Sekunden vor Ende mit einem seiner drei Dreier erfolgreich war. Trotz zweier Auszeiten der Oldenburger gaben die Spieler von Coach Jibril Hodges diese Führung nicht mehr ab.

Der knappe Sieg war glücklich, aber nicht unverdient, da die BG Karlsruhe nicht nur ein wenig effektiver war, sondern trotz allem erfolgreicher geworfen hat. Beide Teams warfen insgesamt 61 mal auf den Korb, die BG traf 26 der Versuche (43 Prozent), während Oldenburg nur 22 Versuche (36 Prozent) einnetzte. Für die BG trafen Gulley (18), Kazarnovsky (13) , Black (10), Ristau (9/3), Schmitz (8/1), Fluellen (5/1), Easterling (2) und Duku (2), während bei Oldenburg insgesamt nur sechs Spieler punkten konnten, davon  Keßen (15/1), Schmikale (14/2), Hollatz (12) und Zwiener (10/1) zweistellig.

Mit diesem Auswärtssieg ist zwar noch nichts gewonnen, bei den gestrigen acht Spielen gelang dieses Kunststück aber nur noch einer weiteren Mannschaft. Daher hat die BG Karlsruhe die große Chance, mit einem Heimsieg am kommenden Samstag in die nächste Runde einzuziehen.