26.03.2017

66:71 Niederlage in Weißenhorn!

Chancen liegengelassen/ Am Samstag Rückspiel

Es war eine völlig unnötige Niederlage, die die BG Karlsruhe in Weißenhorn erlitten hat. Mit 66:71 (37:35) verloren die Spieler von Headcoach Jibril Hodges ein Spiel, in dem sie lange Zeit wie der Sieger aussahen. Meist lag die BG Karlsruhe nämlich mit ein paar Punkten in Führung, aber es gelang ihr nicht, sich entscheidend abzusetzen. Letztlich verloren wurde das Spiel kurz vor der Pause, als man 59 Sekunden vor Schluss des Viertels mit 37:28 in Führung lag und nicht nur einige einfache Bälle vergab, sondern einfach unüberlegt und mit unsinnigen Einzelaktionen den Gegner wieder aufbaute. So konnten die Hausherren in einer Minute noch auf 35:37 verkürzen. 

Dennoch führte die BG meistens auch in der zweiten Halbzeit. Eine Minute vor Schluss ging allerdings Weißenhorn mit 63:62 in Führung, die Badener kamen aber 30 Sekunden vor Ende nochmals zum 65:65 Ausgleich. Danach fanden die Gäste leider keinen Weg mehr zum Korb und verloren am Ende mit 5 Punkten, die höchste Führung der Einheimischen im ganzen Spiel.

Es war von Anfang an ein hochintensives Spiel, bei dem die Abwehrreihen im Mittelpunkt standen. Fast jeder Angriff war heiß umkämpft, weswegen auch selten spielerischer Glanz entstehen konnte. Allerdings war auffällig, dass bei Karlsruhe die sonst so effektiven Kazarnovsky und Fluellen keinen guten Tag erwischt hatten und dennoch sehr lange auf dem Parkett standen. Diesen Nachteil glich allerdings der starke Shawn Gulley aus, der in der Schlussphase mit drei Dreiern hintereinander fast zum Matchwinner geworden wäre. Fünf Sekunden vor Ende erzielte er sogar mit einem weiteren Dreier den vermeintlichen 69:69 Ausgleich, stand aber mit einem Fuß auf der Außenlinie, so dass der Treffer zu Recht nicht anerkannt wurde. Insgesamt war es eine unglückliche Niederlage, die sich die BG Karlsruhe aber selbst zuzuschreiben hat. Im Angriff lief einfach zu wenig, so dass man sich nicht für die eigentlich gute Leistung belohnen konnte. 

Für die BG Karlsruhe trafen Gulley (23/4), Black (16), Schmitz (8), Easterling (6), Duku (6), Fluellen (3/1) und Kazarnovsky (3/1). Bei Weißenhorn waren Krämer (22/1), Ferner (18/6) und Pongo (16/1) am erfolgreichsten.

Nun kommt es am 01. April um 19.00 Uhr in der Friedrich ist Sporthalle zum Rückspiel, das die BG Karlsruhe unbedingt gewinnen muss, will sie nicht vorzeitig im Viertelfinale ausscheiden. Bei einem Heimsieg käme es dann zu einem Entscheidungsspiel am 09. April wieder in Weißenhorn.